Zeit-Tafeln

 

13. Jahrhundert
14. Jahrhundert
15. Jahrhundert
16. Jahrhundert
17. Jahrhundert
18. Jahrhundert
19. Jahrhundert
20. Jahrhundert
DDR 1949 - 1989
Bürgermeister Berlins

 

Altberliner Pferde Droschke

 

 

 

 

1300. Jh.

um 1230 Aus dem Gebiet der Doppelsiedlung Berlin und Cölln gibt es zwei Romantische Basiliken aus Stein (Die späteren Kirchen St. Nicolai und St. Petri). Johann I. und Otto III. beides Askanische Markgrafen gründen Berlin.
02.03.1232 Die Markgrafen Johann I. und Otto III. verleihen Spandau das Stadtrecht mit einem an Stendal und Brandenburg ausgerichteten Recht.
1232 Teltow wird erstmals Urkundlich erwähnt.
28.10.1237 Cölln wird erstmals von Pater Simeon urkundlich erwähnt. Dieses Datum nimmt man als die Geburtszeit der Doppelstadt Berlin - Cölln.
26.01.1244 Berlin wird erstmals in einer Urkunde erwähnt.
27.04.1251 Wird Berlin das erste Mal als Stadt von Probst Simeon erwähnt.
04.04.1266 Johann I. stirbt und wird im Kloster Mariensee beigesetzt.
09.10.1267 Otto III. stirbt, und die Herrschaft übernehmen Johann II. und Otto IV.
Im gleichen Jahr wird Kladow das erstemal erwähnt.
1270 Berlin erhält ihre zweite Pfarrkirche, St. Marien am neuen Markt
1278 Markgraf Otto IV. gerät nach seiner Niederlage in der Schlacht bei Frose in die Gefangenschaft der Magdeburger. Erst als ihm sein Rat Johann von Buch das Geheimnis eines von seinem Vater Johann I. hinterlegten Schatzes offenbart, kann er sich durch ein Lösegeld von 4000 Mark Silber freikaufen.
1284 Ein großer Brand vernichtet viele Teile der Städte, unter anderem wird auch die Gerichtslaube zerstört. Da es nur eine Palisaden Einfriedung gab, und diese ebenfalls durch den Brand zerstört wurde, begann man eine neue stabilere Stadtmauer zu errichten, die allerdings erst im Jahre 1319 fertiggestellt wird.
1293 Wilmersdorf wird erstmals urkundlich erwähnt.
nach oben

1400. Jh.

20.03.1307 Markgraf Herrmann der Lange vereinigt Berlin und Cölln zu einer einzigen Stadt.
25.04.1311 Der Berlin - Cöllner Rat gewährt der Schlächter Zunft das Recht, Verkaufsstände auf Straßen und Plätzen aufzustellen.
1313 Hylghense (Heiligensee) wird erstmals Urkundlich erwähnt.
um 1319 Die gemeinsame Stadtmauer um Berlin - Cölln wird fertiggestellt
im 1 Halbjahr 1324 Eine antipäpstlich eingestellte Volksmenge stürmt während eines Markttages die Propsttei und erschlägt den Propst Nikolaus von Bernau.
30.10.1338 Erstmals ziert der Berliner Bär die Mittelfläche eines Siegelmedallions in einer Ratsurkunde über Pfandgelder.
18.08.1347 Das 1325 über Berlin und Cölln verhängte Kirchenbann wird aufgehoben.
23.06.1349 Hermsdorf wird erstmals erwähnt.
10.01.1359 Der Landrat in Berlin - Cölln bestätigt die Vorrangstellung der Spreestädte vor anderen Märkischen Städten.
20.06.1360 Die Judenverfolgung wird erstmals in Berlin - Cölln eingestellt.
Die in Tempelhof ansässigen Johanniter gründen das Dorf Richardsdrop, das spätere Rixdorf - Neukölln.
1370 Markgraf und Kurfürst Otto der Faule verkauft das erstmals erwähnte Pankow im Norden Berlin an Berlin - Cölln.
31.01.1391 Berlin erwirbt von Tyle Brügge das Schultheißamt mit dem oberen und niederen Gericht. Markgraf  Jobst bestätigt diesen wichtigen Rechtsakt.
nach oben

1500. Jh.

um 1409 Kurfürst Jobst überläßt den Johannitern die Abgaben (Bede) und den Wagendienst in den Dörfern Mariendorf und Marienfelde
13.01.1426 Kurfürst Friedrich I. hält sich zum letzten Mal in der Mark Brandenburg auf, und übergibt die Regentschaft seinem ältesten Sohn Johann, den Alchimisten.
28.06.1432 Ein neues Statut regelt die gemeinsame Verwaltung der Doppelstadt Berlin - Cölln.
26.02.1442 Mit der Entmachtung der Berlin - Cöllner Ratsmitglieder beginnt der Jahrelange Kampf zwischen Friedrich II. und Eisenzahn und den Städten.
um 1450 Bevölkerungszahl wächst auf 8.000 Einwohner.
27.04.1458 Der Schneider Matthäus Hagen wird wegen Ketzerei auf dem neuen Markt in Berlin auf dem Scheiterhaufen verbrannt.
um 1460 Ein Ratsbeschluß schränkt den Aufwand bei Hochzeiten ein.
1484 In Berlin - Cölln vernichtet ein Stadtbrand das gemeinsame Rathaus.
11.03.1486 Nach dem Tod von Alrecht Achilles wird sein ältester Sohn Johann, der durch seine Bildung, den Beinahmen Cicero erhält, Kurfürst von Brandenburg. Johann ist der erste Hohenzollern - Kurfürst der Berlin - Cölln zu seiner ständigen Residenz wählt.
20.09.1488 Der Rat der Stadt erteilt Johann Zehender das alleinige Privileg für die beiden Berliner Apotheken.
09.01.1499 Nachfolger von Johann Cicero wird sein ältester Sohn Joachim I. Nestor, der trotz seiner 15 Jahre regieren will, und sich der Vormundschaft seines Onkels Friedrich von Ansbach entzieht.
ab 1499 Der junge Kurfürst Joachim I. Nestor versucht durch blutige Bestrafung, das Faustrecht in seinem Land abzuschaffen. Binnen von 2 Jahren läßt er 40 adlige Raubritter hängen oder köpfen.
nach oben

1600. Jh.

um 1500 Berlin - Cölln ist eine blühende Handelsstadt, in der die Fugger und Welser Niederlassungen unterhalten. Die Stadt steht im regen Handelsverkehr mit Wirschaftszentren wie Nürnberg, Hamburg, Lübeck u.a.
1513 Der allgemeine Landtag der Märkischen Stände tagt ab 1513 in Berlin - Cölln.
04.07.1518 Der Berliner Stiefel, die Berliner Elle, und das sogenannte Berliner Gewicht werden in der gesamten Mittelmark als Maßeinheit eingeführt.
25.02.1526 Die Räte von Berlin und Cölln erlassen das Innungsstatut für Barbiere und Wundärzte.
08.03.1540 Kurfürst Joachim II. Hektor erhebt Berliner Kammergericht zur höchsten zentralen Gerichtsinstitution des Landes.
02.07.1542 Kurfürst Joachim II. bestätigt die Zunftsrechte der Huf- und Waffenschmiede in Berlin - Cölln.
1550 Im Cöllnischen Stadtgraben einem südlichen Seitenarm der Spree, wird die erste Schleuse gebaut.
1558 Kurfürst Joachim II. Hektor läßt sich durch Wilhelm Zacharias ein Jagtschloß in Köpenick erbauen (Fertiggestellt 1571).
1572 Der Berliner Bürgermeister Johann von Blankenfelde läßt die erste Wasserleitung in Berlin - Cölln anlegen.
1594 Die Zitadelle in Spandau wird unter der Leitung von Rochus Graf zu Lynar fertiggestellt.
nach oben

1700. Jh.

24.08.1607 Kurfürst Joachim Friedrich gründet das Joachimstalische Gymnasium in Joachimsthal.
1617 Der Kurfürstliche Botenmeister Christorph Fischmann läßt bei Georg Runge im grauen Kloster die erste Berliner Wochenzeitung drucken.
23.05.1618 Mit dem Prager Fenstersturz beginnt der 30 jährige Krieg.
30.06.1620 Ein Heer von 3000 Landsknechten lagert auf dem Marsch nach Böhmen, vor Berlin-Cölln und Spandau.
15.11.1627 Der kaiserliche Generalissimus  Albrecht von Wallenstein besucht zum erstmals Berlin - Cölln.
23.01.1632 In Berlin wird die Zensur eingeführt. Veit Frischmanns Zeitung muß von nun an erst den Geheimen Räten vorgelegt werden.
24.10.1643 Eine kurfürstlich Verordnung bestimmt, daß von nun an alle Bürger Berlins, auch die adligen im Falle einer Gefahr, Wachdienst zu versehen haben.
1646 Mit der Anlage des Lustgartens beginnt in Berlin die Geschichte der Gartenbaukunst.
1648 Während des 30 jährigen Krieges ist die Bevölkerungszahl um ca. 50 % gesunken.
1659 Kurfürst Friedrich Wilhelm läßt im Schloß zu Cölln eine Bibliothek einrichten.
10.09.1671 In Berlin wird die Jüdische Gemeinde gegründet.
1691 Der Märkische Barokbaumeister Johann Arnold Mehring wird zum Oberbaudirektor von Berlin ernannt.
nach oben

1800. Jh.

06.05.1701 König Friedrich I. trifft nach seiner Königskrönung in Berlin ein.
17.01.1709 Berlin, Cölln, Friedrichswerder, die Dorotheenstadt und die Friedrichstadt werden zur königlichen Residenzstadt vereinigt.
13.12.1714 König Friedrich Wilhelm I. verbietet Hexenprozesse.
1728 Der Prozeß gegen Dorothea Steffin die sich selbst beschuldigt mit dem Teufel verkehrt zu haben ist der letzte Hexenprozess in Berlin.
25.02.1739 Die Berliner Börse wird gegründet.
1748 Lessing kommt nach Berlin um als freier Schriftsteller zu leben.
1754 Friedrich der Große schafft die Folter in Kriminalverfahren ab.
1760 Die Russen und Östreicher besetzen während des 7 jährigen Krieges vorübergehend Berlin.
1767 Die erste Klassenlotterie wird in Berlin gegründet.
1776 Jedes Haus erhält eine Hausnummer.
J. W. v. Goethe trifft in Berlin ein.
1787 Kaffeebrennen ist auf Anordnung von König Friedrich Wilhelm II. wieder erlaubt.
1793 In Berlin wird die erste Dampfmaschine in Betrieb genommen.
nach oben

1900. Jh.

1802
Die seit 1735 eingerichtete Stadt - Umwallung die im Norden Berlins nur durch einem Palisadenzaun bestand, wird durch eine durchgehende Mauer ersetzt.
1803 Im Berliner Schloß wird das Zentrale Archiv des Staates Preußen eingerichtet.
24.10.1806 Die Franzosen besetzen Berlin.
1811 Friedrich Ludwig Jahn richtet in der Hasenheide den ersten Turnplatz ein.
26.05.1818
Ein neues Zollgesetz wandelt Preußen in ein einheitliches Zollgebiet um, und ebnet dem Freihandel den Weg.
16.06.1818 Berlin erhält ihre erste städtische Sparkasse.
1832 Nante erobert die Herzen der Berliner(innen).
1844 Der Magistrat beschließt die Anlage städtischer Gaswerke.
1848 In Berlin kommt es zur Märzrevolution
1854 Berlin hat das größte Eisenbahnnetz Europas.
05.09.1866 Eduard Knoblauch vollendet den Bau der Synagoge in der Oranienburger Straße
1868 Die Allgemeine Berliner Omnibus AG (ABOAG) wird gegründet.
01.01.1870 In Berlin werden die ersten Volksschulen eingerichtet.
18.09.1970/71 Die Siegessäule wird eingeweiht.
03.05.1886 Die Zentrale Markthalle am Alexanderplatz wird eröffnet.
02.09.1895
Die von Franz Schwechten errichtete Kaiser- Wilhelm- Gedächnis- Kirche auf dem Auguste Victoriaplatz wird geweiht.
nach oben

2000. Jh.

18.02.1902
In Berlin fährt der erste U-Bahn vom Stralauer Tor zum Potsdamer Platz. Eine neue Ära des Personennahverkehrs bricht an.
22.10.1904
Der Ullstein Verlag bringt die "BZ am Mittag" heraus, daß erste deutsche Blatt im Straßenverkauf.
15.11.1905
Die ersten Motorbetriebenen Omnibusse verkehren in Berlin.
31.12.1905
Berlin hat die 2 Millionengrenze überschritten. 2.040.148 leben nun in der Hauptstadt, aber nur 822.000 echte Berliner.
15.03.1907
Das Strandbad Wannsee wird eröffnet.
17.10.1907
Kaiser Wilhelm II. eröffnet das Luxushotel "Adlon" unter den Linden am Pariser Platz.
17.11.1910
Der Sportpalast wird eröffnet.
17.11.1911
Die Vereinsbrauerei Rixdorf beschließt, den Namen in Berliner Kindl AG umzubenennen.
07.11.1912
In der Charlottenburger Bismarkstraße wird das "Deutsche Opernhaus" eröffnet.
13.03.1914
Das Schöneberger Rathaus, erbaut von Peter Jügensen und Jürgen Bachmann wird vollendet.
31.07.1914
Durch allerhöchste Verordnung wird für Berlin und die Provinz Brandenburg der Kriegszustand erklärt. Kaiser Wilhelm II. hält vor mehreren tausend Menschen seine erste Rede vom Balkon des Berliner Schlosses aus.
15.01.1916
Der Reichstag beschließt die Herabsetzung der Altersgrenze von 70 Jahren auf 65 Jahre.
01.05.1916
Karl Liebknecht Demonstriert mit anderen Kriegsgegnern auf dem Potsdamer Platz, und wird verhaftet. Er wird zu 30 Monaten Zuchthaus verurteilt.
10.07.1916 
Rosa Luxemburg wird in Schutzhaft genommen.
16.04.1917
Die Berliner erhalten nur noch 1350 g Brot in der Woche.
16 - 17.04.1917
Es gibt Massenstreiks gegen Hunger und Krieg.
Winter 1917
Kohlrübenwinter in Berlin. Die amtlichen Tagesrationen betragen für Erwachsene: 270g Brot, 35g Fleisch (einschließlich Knochen), 25g Zucker, 11g Butter, 1/4 Ei. Oft reichen aber die Vorräte in den Geschäften nicht einmal dafür aus.
01.02.1918
Über Berlin wird der Ausnahmezustand verhängt.
09.11.1918
In Berlin wird der Generalstreik ausgerufen. Die Abdankung des Kaisers wird bekanntgegeben, und der Reichskanzler Max von Baden übergibt sein Amt Friedrich Ebert (SPD). Phillipp Scheidemann ruft die Republik aus. Karl Liebknecht proklamiert vom Balkon des Berliner Schlosses die Freie Sozialistische Republik.
16.12.1918
Arbeiter und Soldatenräte werden eingesetzt. Sie beschließen die Wahl einer Nationalversammlung.
15.01.1919
Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg werden am Landwehrkanal ermordet.
13 - 17.03.1920
In Berlin wird gegen die Reichsregierung geputscht (Kapp-Putsch).
24.06.1922
Auf der Fahrt zum Dienst wird der Reichsaußenminister Walter Rathenau in der Königsallee Ecke Wallotstraße erschossen.
1923
Inflation in Berlin. 1 Brot für ein Wäschekorb voll Geld.
15.11.1923
Die Ausgabe der Rentenbankscheine (Rentenmark) beendet die Inflation.
04.12.1924
Erste Funkausstellung in Berlin.
26.04.1925
Paul von Hindenburg wird nach dem Tod von Friedrich Ebert zum Reichspräsidenten gewählt.
03.09.1926
Der Funkturm in Berlin wird eröffnet, und zum Wahrzeichen Berlins.
01.11.1926
Joseph Goebbels wird NSDAP-Gauleiter von Berlin-Brandenburg.
01.05.1927
Adolf Hitler hält seine erste Rede in Berlin Kreuzberg.
02.04.1928
Der "Eiserne Gustav" (Gustav Hartmann) startet seine Fahrt mit der Pferdedroschke von Berlin nach Paris und von Paris nach Berlin.
03.10.1928
Luftschiff "Graf Zeppelin" über Berlin.
09.08.1929
Heinrich Zille stirbt im alter von 71 Jahren in seiner Wohnung in der Berlin Charlottenburg. Auch bekannt unter dem Namen "Pinsel-Heinrich".
02.10.1930
Das Pergamon Museum wird eröffnet.
Januar 1933
Reichstagsbrand und Hitlers Machtübernahme
10.05.1933
Bücherverbrennung in Berlin
01.08.1936
XI. Olympischen Spiele in Berlin
1937
Berlin feiert die 700 Jahrfeier Berlins.
9/10.11.1938
Reichskristallnacht in Berlin
01.09.1939
Beginn des II. Weltkrieges
18.02.1943
Joseph Goebbels ruft im Sportpalast den Totalen Krieg aus.
20.07.1944
Attentat auf Hitler
25.09.1944
Der Volkssturm wird gebildet. Bombennächte in Berlin
30.04.1945
Hitler begeht Selbstmord
08.05.1945
Großadmiral Karl von Dönitz unterzeichnet im sowjetischen Hauptquartier in Berlin- Karlshorst die Gesamt Kapitulation Deutschlands.
05.06.1945
Berlin wird in an die Besatzungsmächte aufgeteilt.
 
Der Wiederaufbau beginnt in Berlin.
21.04.1946
Gründung der SED die durch den Zusammenschluß von SPD und KPD erfolgte.
20.10.1946
Erste freie Wahlen in Berlin.
13.02.1947
Kälte und Hunger in Berlin.
Care Pakete treffen von den Amerikanern ein.
27.04.1947
Die Berliner U-Bahn ist wieder vollständig in Betrieb genommen worden.
24.06.1947
Ernst Reuter (SPD) wird zum ersten Oberbürgermeister der Nachkriegszeit gewählt.
25.06.1948
Sowjets veranlassen die Blockade Berlins.
Die Versorgung Westberlins durch die Luftbrücke beginnt.
Erste Währungsreform.
07.10.1949
Die DDR wird gegründet, und ihr erster Präsident ist Wilhelm Piek. Damit wurde die Teilung Deutschlands eingeleitet. Berlin erhält einen Sonderstatus.
12.05.1949
Die Blockade wird beendet.
17.06.1953
Ost Berliner Volksaufstand, der von den sowjetischen Besatzern Niedergeschlagen wird.
29.09.1953
Ernst Reuter stirbt. Berliner stellen Kerzen in die Fenster.
11.04.1954
Erfolglose Berliner Konferenz der vier Außenminister der Siegermächte.
Eröffnung der Amerika- Gedenk- Bibliothek in Kreuzberg.
20.09.1956
Der einmillionste Flüchtling aus der DDR trifft im Bundesgebiet ein
1960
Immer mehr Menschen fliehen aus Ost Berlin und der DDR, und finden ihre erste Unterkunft im Notaufnahmelager Berlin Marienfelde.
13.08.1961
Die Berliner Mauer wird errichtet.
17.08.1962
Peter Fechter wird an der Berliner Mauer erschossen. Er ist das erste Opfer an der deutsch deutschen Grenze.
26.06.1963
J. F. Kennedy besucht Berlin. Er sagt vor dem Rathaus Schöneberg: "Ich bin ein Berliner".
17.03.1964
Das Staatsratsgebäude in Berlin (Ost) wird fertiggestellt.
Die Mauer um Berlin wird erweitert, stellenweise auf 6 m Höhe.
11.04.1968
Rudi Dutschke der führende Theretiker der Sozialistischen Deutschen Studentenbundes, fällt auf dem Kurfürstendamm einem Attentat zum Opfer. 
03.10.1969
Der Ostberliner Fernsehturm wird eingeweiht.
28.08.1973
In Ostberlin finden die Weltfestspiele der Jugend statt. Während der Spiele stirbt der Staatschef der DDR Walter Ulbricht. Erich Honnecker übernimmt die Staatsgeschäfte.
13.11.1973
Der Sportpalast in Schöneberg wird abgerissen.
27.02.1980
Der "Steglitzer Kreisel" wird fertiggestellt.
28.10.1987
Die 750 Jahrfeier Berlins findet auf  beiden Seiten Berlins getrennt statt.
09.11.1989
Die Mauer fällt.
1990
Deutschland wird unter der CDU wieder vereint.
1992
Viele Straßen die durch die DDR mit Kommunistischen Namen versehen wurden, werden wieder in die alten Sraßennamen umbenannt.
nach oben

 

Bürgermeister von Berlin
von bis Name Partei
1918 1920 Adolf Wermuth parteilos
1920 1929 Gustav Böß DDP
1929 1931 Arthur Scholz DVP
1931 1935 Heinrich Sahm parteilos
1935 1939 Julius Lippert NSDAP
1939 1945 Ludwig Steeg NSDAP
1945 1947 Arthur Werner parteilos
1947 1949 Otto Ostrowski / Ernst Reuter SPD
1949 1953 Ernst Reuter SPD
1953 1955 Walter Schreiber CDU
1955 1957 Otto Suhr SPD
1957 1966 Willy Brandt SPD
1966 1967 Heinrich Albertz SPD
1967 1977 Klaus Schütz SPD
1977 1981 Dietrich Stobbe SPD
1981 1981 Hans-Jochen Vogel SPD
1981 1984 Richard von Weizsäcker CDU
1984 1989 Eberhard Diepgen CDU
1989 1993 Walter Mompert SPD
1994 2000 Eberhard Diepgen CDU
2001 2006 Klaus Wowereit SPD
2006 2011 Klaus Wowereit SPD
2011 ? ? ? Klaus Wowereit SPD

 

Werbung:

Impressum - Kontakt - Surftipps - Downloads - Werbung